Cataract – Grauer Star

Was ist „Grauer Star“

Die natürliche Augenlinse befindet sich hinter der Iris und gehört zum „vorderen Augenabschnitt“. Ihre Aufgabe ist es, die einfallenden Lichtstrahlen auf der Netzhaut zu bündeln – das entspricht dem Objektiv beim Fotoapparat, welches das Licht als scharfes Bild auf den Film projiziert. Unser „Film“, also die Netzhaut, wandelt über ihre Rezeptoren das Licht in Nervenimpulse um, die im Gehirn zu Bildern verarbeitet werden. Beim „Grauen Star“ oder „Kararakt“ handelt es sich um eine meist altersbedingte Trübung der natürlichen Augenlinse, die die Linsenrinde, den Linsenkern oder auch beide Bereiche betreffen kann. Bei der Kataraktoperation wird entsprechend die getrübte natürliche Augenlinse entfernt und durch eine klare, künstliche Augenlinse ersetzt.

Die Diagnose „Grauer Star“ wird durch eine Sehschärfenbestimmung, kombiniert mit einer Spaltlampenuntersuchung, gestellt. Zur Abschätzung der Prognose wird Ihr Augenarzt außerdem eine Untersuchung des Augenhintergrundes vornehmen, sowie bei weiteren begleitenden Augenerkrankungen ggf auch zusätzliche Untersuchungen durchführen. Die Stärke der einzusetzenden Kunstlinse wird mittels der Optischen Biometrie anhand der Brechkraft des Auges bestimmt.

Welche Intraokularlinse eingesetzt wird, ob Standard- oder Premiumlinse , wird im Arzt-Gespräch geklärt.

Die Operation

Bei der Katarakt-Operation (Phakoemulsifikation) werden durch kleinste Schnitte am Hornhautrand die Instumente in das Auge eingeführt und die getrübte Linse mittels Ultraschallwellen zerkleinert und abgesaugt. Die Schnitte sind so klein, dass sie sich von selbst wieder schließen. Die Linsenkapsel selbst bleibt erhalten – hier wird nach dem vollständigen Entfernen der Linsenreste die künstliche Linse eingesetzt.

Die Operation des grauen Stars kann meist in örtlicher Betäubung (Tropfanästhesie) durchgeführt werden. Alternativ kann jedoch auch die Peribulbäranästhesie (während eines Kurzschlafes wird ein Lokalanästhetikum neben das Auge injiziert) oder eine Vollnarkose angewandt werden.

YAG Laser Kapsulotomie

Bei ca. einem Drittel der Patienten kommt es Wochen, Monate oder auch erst Jahre nach der Operation des Grauen Stars zu einer erneuten Sehverschlechterung. Grund dafür ist meist die zunehmende Trübung der hinteren Linsenkapsel (Kapselfibrose) oder aber nachwachsende Linsenreste, der sogenannte Nachstar.

Beides kann in einer nur wenige Minuten dauernden schmerzlosen Laserbehandlung in unserer Klinik beseitigt werden.